Drucken

Nur wenn B├╝rgerinnen und B├╝rger, Unternehmen und Kulturinstitutionen f├╝r ihr Eigentum und in ihrem Einflussbereich Vorsorge treffen, k├Ânnen Sch├Ąden f├╝r Menschen, Umwelt, Wirtschaft und das Kulturerbe wirksam vermieden werden. Sorgen Sie in ihrem eigenen Interesse vor!

Legen Sie Vorr├Ąte an
Strom, Wasser, Gas und Telefon k├Ânnen ausfallen, Stra├čen nicht passierbar, Superm├Ąrkte und Apotheken nicht erreichbar sein. Vorr├Ąte helfen, solche Situationen zu ├╝berbr├╝cken. Machen Sie sich vorab Gedanken ├╝ber Notgep├Ąck und ÔÇôquartier f├╝r den Fall einer Evakuierung.

Entwickeln Sie einen privaten Alarm- und Einsatzplan
Treffen Sie Vereinbarungen mit Familienmitgliedern und Nachbarn, wer im Ernstfall welche Aufgaben ├╝bernimmt und ├╝ben Sie diese gemeinsam ein. Entwickeln Sie einen Plan f├╝r die Sicherung Ihres Mobiliars und pers├Ânlicher Dinge. Wichtig sind Dokumente und ideelle, nicht ersetzbare Werte wie Fotos oder Erinnerungsst├╝cke.

Sichern Sie Ihr Hab und Gut
Sands├Ącke, Abschottmaterial, Pumpen und Hilfsmittel m├╝ssen Sie selbst vorhalten. Erkundigen Sie sich nach Bezugsquellen (Internet, Gelbe Seiten, Baustoffhandel, Tiefbauamt). Die Feuerwehr, das Tiefbauamt und die Hilfsorganisationen ben├Âtigen ihre Ausr├╝stung selbst und k├Ânnen sie nicht verleihen.

Weitere Infos:

Brosch├╝re: Pflicht und M├Âglichkeiten der Eigenvorsorge f├╝r den Hochwasserfall
Eigenvorsorge f├╝r B├╝rgerinnen und B├╝rger, Unternehmen, Kulturinstitutionen