Hauptinhalt

Die Landesregierung hat beschlossen, die freiwillige Testmöglichkeit, welche seit dem 22. Februar 2021 fĂĽr Erziehungs- und Schulpersonal eingefĂĽhrt worden ist,  auf weitere Personengruppen auszuweiten. Die Testungen werden mittels Antigenschnelltest durchgefĂĽhrt. Das Land ĂĽbernimmt die anfallenden Kosten.

Zunächst hatte die Gemeinde 1.000 Corona-Schnelltest-Kits aus der Notreserve des Landes erhalten, nun wurden am 04. März weitere 900 Test-Kits zusammen mit der notwendigen SchutzausrĂĽstung fĂĽr das testende Personal an die Gemeinde ĂĽbergeben. Während die Erzieher*innen und Lehrer*innen in den Kindertagesstätten und im Schulzentrum vor Ort getest werden, richtet die Gemeinde ab der kommenden Woche in der Hermann-Eberhardt-Halle ein kommunales Testcenter ein.

Bis voraussichtlich 30.03.2021 soll das Kommunale Abstrich-Zentrum vorerst betrieben werden.

Die Gemeinde Sontheim bietet ab Dienstag, 09.03.2021 folgende Termine an:

Dienstags 15 bis 17 Uhr – Entnahme durch die HAPS Sontheim, Frau Dr. Cira

Freitags 15 bis 17 Uhr – Entnahme durch DRK Bereitschaft Sontheim

Um das Angebot eines Antigen-Schnelltests nutzen zu können, ist eine telefonische Voranmeldung während der allgemeinen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung mindestens einen Tag vor dem jeweiligen Testtag, unter der Telefon-Nr. 07325/17-51 notwendig. Es werden nur Personen getestet, die sich angemeldet haben.

Das Testangebot richtet sich an folgende Personengruppen, die bislang keinen Testanspruch hatten:

• In Kontakt mit vulnerablen Personengruppen stehende Personen, wie z.B. pflegende Angehörige
• Personen, die ein hohes Expositionsrisiko im beruflichen oder privaten Umfeld hatten oder haben (z.B. Beschäftigte in Schulen und Kitas, Polizei, Justiz, Verwaltung)
• Schülerinnen und Schüler und deren Eltern
• Beschäftigte in der Jugendhilfe
• Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Diese benötigen hierfür keinen Nachweis oder Bescheinigung. Sämtliche zu testenden Personen müssen vor Betreten eine Händedesinfektion durchführen und eine korrekt sitzende medizinische Maske oder einen Atemschutz, welcher die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, tragen.

Ein negatives Testergebnis wird nach etwa 15 Minuten auf Wunsch schriftlich bescheinigt. Sollte der Antigen-Schnelltest positiv ausfallen, erfolgt eine Meldung an das Gesundheitsamt. Dieses führt den PCR-Bestätigungstest durch und übernimmt die Kontaktpersonennachverfolgung.