Hauptinhalt

Als Reaktion auf den exponentiellen Anstieg der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim hat das Gesundheitsamt der Landkreisverwaltung Heidenheim in Abstimmung mit den Oberbürgermeistern und Bürgermeistern systematisch weitere Maßnahmen ergriffen. Dazu zählt eine Ausgangsbeschränkung jeweils zwischen 21 und 5 Uhr des Folgetages, gültig seit vergangenem Montag. Hinzu kamen sechs weitere Allgemeinverfügungen mit Wirkung ebenfalls ab vergangenem Montag bzw. Dienstag (siehe Übersicht und unter https://www.info-corona-lrahdh.de/startseite). Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens findet nach Einschätzung des Gesundheitsamtes im familiären und privaten Bereich statt. Bei den ergriffenen Maßnahmen wird an die bestehenden Regelungen der derzeit gültigen Corona-Verordnung angeknüpft, dabei wurde großer Wert auf die Verhältnismäßigkeit gelegt.

Landrat Peter Polta sowie die Oberbürgermeister und Bürgermeister appellieren an die Bürgerinnen und Bürger: „Der rapide Anstieg war mehr als besorgniserregend. Es ist wichtig, nicht lockerzulassen, sondern nach wie vor rasch, entschieden und verantwortungsvoll zu handeln, um einen stabilen Inzidenzwert auf niedrigem Niveau zu erreichen. Uns ist bewusst, dass die Maßnahmen erhebliche Einschränkungen für Sie alle bedeuten. Wir bitten Sie dennoch eindringlich, sich alle an die geltenden Regelungen zu halten, Menschenansammlungen zu vermeiden und beliebte touristische Ausflugsziele im Landkreis nicht aufzusuchen.“