Hauptinhalt

bergenweilerDer Ortsteil Bergenweiler ist mit ca. 500 Einwohnern der kleinste Ortsteil der Gesamtgemeinde. Überragt von der auf einem der höchsten Punkte stehenden Kirche dehnt sich die Bebauung nach Süden aus.

Von der ehemals adeligen Grundherrschaft sind bis auf einen kleinen Mauerrest keine Gebäude mehr vorhanden. Das frühere Wasserschloss ist nach einem Brand 1932 abgetragen worden. Als letzter Rest wurde 1953 die alte Schlosskapelle abgebrochen.

Nach der Herrschaft der Güssen waren jahrhundertelang die Freiherrn vom Stain Eigentümer des Dorfes. Durch Erbfolge wechselte im 19. Jahrhundert die Grundherrschaft an die Grafen von Maldeghem. Die frühere gräfliche Mühle, welche die Wasserkraft der Brenz nutze, ist heute ein kleines Wasserkraftwerk.

Bemerkenswert für Bergenweiler ist das aktive Gemeinschaftsleben. Das frühere Schulgebäude steht heute den Vereinen und Bürgern als Gemeindehaus zur Verfügung.

1972 wurde Bergenweiler eingemeindet. Neben dem ehemaligen Rathaus entstand ein Feuerwehrgerätehaus.

Unmittelbar daneben erstellte die Gemeinde 1994 den eingruppigen, integrativen Kindergarten „Pusteblume". Der Kindergarten ist ein Ort der Begegnung, in dem sich nicht nur die Kinder des Dorfes wohlfühlen.

Gegenwärtig entsteht unmittelbar an der Brenz als besondere Attraktion in der Dorfmitte ein Lernort für Kinder und Junggebliebene.