Hauptinhalt

SchlosserlebnistagAm Sonntag, dem 18. Juni 2017, öffnen über 30 Schlösser, Burgen und herrschaftliche Gartenanlagen im ganzen Land ihre Tore für den „Schlosserlebnistag“ – ein neuer Rekord. Der besondere Familientag, den die Mitglieder des Vereins „Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg“ zwischen Schwarzwald und Odenwald, Oberschwaben und Hohenlohe zum siebten Mal begehen, wird in diesem Jahr mit einem bunten Programm rund um den Wein und dessen nichtalkoholhaltige Varianten gefeiert.

Wein und Traubensaft
„Im tiefen Keller sitz ich hier / bei einem Fass voll Reben“ – ob in diesem alten Volkslied der weinselige Sänger wohl in einem Schlosskeller sitzt? Möglich, denn die Keller herrschaftlicher Häuser sind oft genug für ihre angekauften oder selbsterzeugten edlen Rebensäfte bekannt. Wein und Schloss gelten als ideale Partner, und deshalb liegt es nahe, den Schlosserlebnistag Baden-Württemberg 2017 diesem Thema zu widmen. Wein und Weinberg, Traubensaft und Traubenkur, Frucht und Fass, Keller und Kelter – für jeden Geschmack ist etwas geboten, wenn am 18. Juni die Schlösser, Burgen und Gärten zum Fest laden. Ausgerichtet wird der Schlössertag, der inzwischen nicht mehr aus dem baden-württembergischen Veranstaltungskalender wegzudenken ist, vom Verein „Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg e. V.“, einem Zusammenschluss privater, kommunaler und staatlicher Besitzer von öffentlich zugänglichen Kulturdenkmälern. Mit insgesamt 49 Mitgliedern, die zusammen 105 solcher Monumente betreiben und jährlich rund 6 Millionen Besucher begrüßen dürfen, gehört er zu den erfolgreichsten touristischen Kooperationen des Südwestens.

Geistliches, Fürstliches und Königliches
Auf der Insel Mainau erfahren die Besucher, was es dort mit dem Weinbau damals und heute auf sich hat, und im Neuen Schloss Meersburg, wie es die Fürstbischöfe mit dem Wein hielten. Geschichten zur Weinkultur sind in Kloster und Schloss Salem beim Rundgang durch Weinkeller, Speisesaal der Mönche, Kreuzgang und Kirche zu hören. In Bebenhausen wird das geistige Wohl bei der Führung „Die Zisterzienser und der Wein“ gepflegt, für das körperliche kommt unter dem Motto „Wald-Wild-Wein“ das Beste auf den Tisch, was die heimischen Gefilden bieten.

Weniger geistlich geht es in Schloss Weikersheim zu, wo nicht die Kirche im Dorf bleibt, sondern der Weinberg, wie die Theatergruppe Doredräwer e.V. beweist. Das nur 35 Kilometer entfernte Schloss Langenburg gibt Einblick in die fürstliche Trinkkultur von gestern und heute und zeigt, dass Schaumwein aus heimischem Streuobst dem edlen Traubensaft in Nichts nachstehen muss. Von den Fürsten- zu den Königshäusern ist es nicht weit. Im historischen Fasskeller des Weinguts Herzog von Württemberg in Ludwigsburg empfängt die württembergische Weinkönigin die Gäste, während die badische auf Schloss Ettlingen Hof hält. In Ettlingen kann man zudem kostbare historische und moderne Weingläser bestaunen.

Spiel und Musik
Weniger hochherrschaftlich gibt man sich auf Schloss Neuenbürg, hier werden große und kleine Besucher mit Parcours- und Spielestationen zum Thema Wein auf Trab gehalten. Ebenfalls Jung und Alt werden von den Kristallwelten begeistert sein, die sich auf Schloss Weißenstein im Lautertal entfalten, wo auch Farbe und Wein eine Rolle spielen. Geologische Schätze sind auf Schloss Brenz zu entdecken, das zugleich mit dem Schlosserlebnistag das 8. Geoparkfest des Geoparks Schwäbische Alb ausrichtet.
Musikalische Schätze findet man auf Schloss Kapfenburg, hier darf außerdem ein Blick in die Schnapsbrennerei geworfen werden. Schloss Hohenstadt lädt zum Meisterkonzert „Ein Sommernachtstraum“ und das Wertheimer Schlösschen im Hofgarten zum Konzert der Stuttgarter Saloniker. In Schloss Schwetzingen kann man einer „kleinen Weinmusik“ lauschen oder sich „Wein, Weib und Gesang“ hingeben und bei Letzterem helfen, einen barocken Mordfall zu lösen.

Weinverkostungen
Auf vielen der Schlösser und Burgen gibt es neben den Veranstaltungen Weinverkostungen. So erwarten zum Beispiel die Besucher auf Schloss Mochental Weine aus dem renommierten Weinhaus Denkinger, auf Schloss Aulendorf schenkt der Winzerverein Hagenau aus, auf Schloss Urach das Collegium Württemberg, auf der Wachenburg die Bergsträßer und auf dem Graf-Eberstein-Schloss die Kraichtaler Winzer. Schloss Favorite in Rastatt präsentiert renommierte Jungwinzer.