Hauptinhalt

Das Septemberwetter war sehr schön, aber der nächste Winter kommt bestimmt. Das Heizen mit Brennholz ist kostengünstig und sehr beliebt. Deshalb kann auch in diesem Jahr Brennholz aus dem Gemeindewald Sontheim an der Brenz bestellt werden.
Für die Bestellung von Brennholz lang – aufbereitetes Holz in langer Form am Fahrweg – verwenden Sie bitte ein Bestellformular.

Das Bestellformular erhalten Sie im BĂĽrgeramt, ebenso steht es als PDF Download u.s. zur VerfĂĽgung.

Bitte senden Sie das ausgefĂĽllte Formular an:

Kommunale Holzverkaufsstelle
Felsenstrasse 36
89518 Heidenheim

oder per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂĽtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Mindestbestellmenge beträgt 5 fm; die höchstmögliche Bestellmenge für Endverbraucher liegt bei 25 Fm.

Die Preise fĂĽr Brennholz lang:
Buche mit Hartlaubholz (kann bis zu ca. 20% Esche, Eiche, Ahorn, Ulme enthalten) 66,00 €/Fm (incl. MwSt)
Hartlaubholz (100% Esche, Eiche, Ahorn, Ulme) 63,00 €/Fm (incl. MwSt)
Weichlaubholz (Aspe, Pappel, Fichte, Weide) 43,00 €/Fm (incl. MwSt)

Für die Aufarbeitung im Wald werden ein Motorsägenkurs, persönliche Schutzausrüstung und die Verwendung von Sonderkraftstoff und Biokettenöl vorausgesetzt. Es gelten die AGB des Landkreises Heidenheim für den Verkauf von Brennholz lang. Diese stehen ebenfalls als PDF Download bereit.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB -Brhl-HDH_2020.pdf)AGB[23.09.2021]72 kB
Diese Datei herunterladen (BL-Bestellformular.pdf)Bestellformular[23.09.2021]72 kB

IMG 3308Seit einigen Wochen besitzt die Gemeindeverwaltung vier weitere solarstrombetriebene mobile Geschwindigkeitsanzeigenanlagen. Die Beschaffung wurde vorgenommen, da eine Anzeigenanlage durch einen Verkehrsunfall zerstört wurde und die weiteren Anlagen nur teilmobil und bereits in die Jahre gekommen sind.

Die Geschwindigkeitsanzeigen werden in Zusammenarbeit zwischen dem Ordnungsamt und dem Bauhof an unterschiedlichen Orten in der Gemeinde aufgestellt, Schwerpunkt sind unter anderem das Schulzentrum und die Kindertagesstätten. Die Aufstellung hat sich wegen Lieferschwierigkeiten des Anlagenherstellers und Personalausfällen im Bauhof verzögert.

Neben der gefahrenen Geschwindigkeit erfassen die Anlagen auch die Anzahl der vorbeifahrenden Fahrzeuge. Die erhobenen Daten werden anschließend durch das Ordnungsamt ausgewertet und können gegebenenfalls an das Landratsamt Heidenheim für Kontrollen des fließenden Verkehrs weitergeleitet werden. Ferner dienen sie auch dem Bauamt der Gemeinde für die Planung weiterer verkehrsberuhigender Maßnahmen.

Die Anlagen sind flexibel einsetzbar und können unabhängig von der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit im Gemeindegebiet aufgestellt werden. Dies soll dazu beitragen, dass Fahrzeugführer ihre gefahrene Geschwindigkeit an die zugelassene Höchstgeschwindigkeit anpassen und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Die erste Anlage wurde im Bereich des Schulzentrums in Betrieb genommen, da hier auch eine Sanierung der Straße von Seiten der Gemeinde ins Auge gefasst wird. Eine weitere Anlage wurde im Bereich des Finkenweges aufgestellt. Die Gartenstraße und der Finkenweg sind innerörtliche Straßen auf denen eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h zulässig ist.

 

185 19 Logo Digitalpakt Schule 01Bund und Länder haben ein Programm zur Förderung von IT-Administration an Schulen, eine weitere Ergänzung des DigitalPakts Schule, auf den Weg gebracht. Der Bund stellt den Ländern wiederum 500 Millionen Euro zur Verfügung, von denen Baden-Württemberg nach dem Königsteiner Schlüssel rund 65 Millionen Euro erhält. Diese Mittel können eingesetzt werden für die Weiterbildung von eigenem IT-Administrationspersonal, Ausgaben für Personalkosten als Personalmittel oder für die Beauftragung externer IT-Administratoren.

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz hat für diesen Bereich ebenfalls einen Förderantrag gestellt. Frohe Kunde hat nun die Gemeinde dieser Tage aus Stuttgart erreicht, der Förderantrag wurde durch die L-Bank bewilligt, die Gemeinde erhält für die Jahre 2021 und 2022 insgesamt 22.152,00 Euro. Die Mittel sollen für die Wartung der IT, welche im Rahmen des Digitalpakts angeschafft wurde bzw. noch wird, in der Form eingesetzt werden, dass ein externer Dienstleister beauftragt wird.

Gegenwärtig verläuft das Förderprogramm bundesweit noch sehr schleppend, umso erfreuter ist die Kommune, dass ihr Förderantrag bereits bewilligt wurde.

Eine Erhöhung der Briefwahlbeteiligung ist aufgrund der weltweiten Pandemie bei der diesjährigen Bundestagswahl in der Gemeinde Sontheim an der Brenz bestens zu beobachten. Der Tag der Bundestagswahl am 26.09.2021 rückt immer näher und es kommen täglich zusätzliche Briefwahlanträge hinzu. Stand Dienstag, 07.09.2021 11.00 Uhr haben von den 4168 Wahlberechtigten der Gemeinde Sontheim an der Brenz bereits 1235 Wähler und Wählerinnen Briefwahlunterlagen beantragt und diese z.T. breits abgesandt. Dies entspricht knapp einem Drittel der Stimmberechtigten.

Ă„hnliche Effekte erzielte Corona ebenso bei der ersten Wahl dieses Jahres, sprich der Landtagswahl 2021. Infolge der Erfahrungen, die man im Rathaus durch die vergangenen Wahlen gesammelt hat, wurden auch fĂĽr die Bundestagswahl zwei Briefwahlbezirke eingerichtet. Dies ermöglicht der Gemeinde eine wie gewohnt zĂĽgige Auszählung am Wahltag.

Briefwahlunterlagen können noch bis zum Freitag, den 24. September 2021, 18.00 Uhr, im Einwohnermeldeamt des Rathauses beantragt werden.

Wiederaufnahme einer lang gehegten Tradition – Durchführung des traditionellen Matthäusmarktes in Sontheim

Die Gemeinde Sontheim freut sich bekanntzugeben, dass nach 2jähriger corona-bedingter Unterbrechung, in diesem Jahr wieder der traditionelle Matthäusmarkt am Dienstag, den 21. September 2021 in der Hauptstraße in Sontheim an der Brenz stattfinden kann.
Wir bitten um Verständnis, dass nachfolgend aufgeführte Hygieneregeln gemäß § 7der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg einzuhalten und zu beachten sind:
• Auf dem gesamten Marktgelände besteht eine generelle Maskenpflicht (FFP2- oder
medizinische Maske), da auf dem Markt nicht durchgängig die Mindestabstände eingehalten werden können.
• Der Mindestabstand von 1,50 m sollte, wo es möglich ist, dringend eingehalten werden.
• Die allgemein gültigen Hygieneregeln, wie z.B. Niesen, Husten usw. in die Armbeuge sowie der Verzicht auf Händeschütteln und häufiges Desinfizieren von Händen wird hingewiesen.
Im Sinne eines guten Miteinanders bitten wir alle Besucherinnen und Besucher darum, sich an die Maskenpflicht zu halten, wo immer möglich, die Mindestabstände einzuhalten und die Waren nicht unnötigerweise zu berühren.
Viel Spaß beim Bummeln durch die Marktstände und beim Genuss der kulinarischen Angebote.