Hauptinhalt

60. Brenzer_Schloss-SerenadeHimmlische Musik unterm Sternenhimmel

Unter dem Titel „Von Engeln“ feiert die Brenzer Schloss-Serenade am 24. Juni 2017 um 20.30 Uhr im wunderschönen Ambiente des Renaissanceinnenhofs von Schloss Brenz ihr 60. Jubiläum.

Das Jugendorchester und das Kammerorchester der Städtischen Musikschule Giengen präsentieren ein epochenübergreifenden Programm mit Kompositionen und Gedichten rund um das Thema Engel. Erstmals im Rahmen der Brenzer Schloss-Serenade wird die Harfenistin Helena Andreula zu hören sein. Die junge Musikerin gehört in ihrer Altersklasse zu den besten Harfenistinnen Deutschlands. Auch der Jugendchor "velvet voices" der Städtischen Musikschule Giengen wird im Jubiläumsjahr sein Debut geben. Die Leitung der 60. Brenzer Schloss-Serenade liegt in den Händen von Marion und Christian Zenker, die beim Konzert auch solisitsch in Erscheinung treten werden.

In der Pause des Konzerts kann sich das Publikum im historischen Ambiente des Schlosses mit himmlischen Köstlichkeiten kulinarisch verwöhnen lassen. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Rittersaal statt. Karten im Vorverkauf (12 € / 6 € ermäßigt) sind in der Ortsbücherei Sontheim und bei Schreibwaren Süßmuth Giengen erhältlich. Bei schönem Wetter gibt es Restkarten an der Abendkasse für 14 € / 7 € ermäßigt.

Die Brenzer Schloss-Serenade ist ausverkauft. Bei entsprechender Wetterlage gibt es jedoch am Konzerttag noch eine begrenzte Anzahl an Schönwetterkarten. Über die Infohotline 07322/919286 erhalten Sie am Samstag, 24. Juni zwischen 15 und 16 Uhr Auskunft über die eventuelle Verfügbarkeit von Restkarten.

096In einem Traum von Weiß präsentiert sich bereits das Brenzer Schloss. Die Vorbereitungen für das 8. Geoparkfest des UNESCO Global Geoparks Schwäbische Alb, welches am Sonntag, den 18. Juni 2017 im und um Schloss Brenz stattfindet, sind nahezu abgeschlossen.

Dank der unermüdlichen Einsatzbereitschaft des Sontheimer Bauhofes, unterstützt durch ehrenamtliche Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Sontheim präsentiert sich nun das Schloss mit neuem Outfit. Die Pagodenzelte für die Stände der Teilnehmer sind vollständig aufgebaut, gleiches gilt auch weitgehend auch für die Stände im Brenzer Schloss selbst. Die restlichen Arbeiten werden durch die Helfer rechtzeitig vor Beginn des Festes erledigt. 

Entsprechend der hervorragenden Wetterprognose für den Festtag steht einem wundervollen Fest für die ganze Familie nichts mehr im Wege, erwarten doch neben den Infoständen mit zahlreichen Mitmachaktionen auch ein Schieferklopfplatz, ein Streichelzoo sowie eine Hüpfburg auch die kleineren Besucher des Festes.

Der Startschuss für das Geoparkfest mit Schlosserlebnistag fällt um 11.00 Uhr im Rittersaal des Schlosses, für das leibliche Wohl sorgt die Freiwillige Feuerwehr mit einem kompletten "Ochs am Spiess" sowie der Förderverein Schloss Brenz mit Kaffee und Kuchen im Schlosshof.

Am 18. Juni 2017 ist die Gemeinde Sontheim an der Brenz mit der Geopark-Informationsstelle Schloss Brenz Gastgeber des 8. Geoparkfestes des UNESCO Geoparkes Schwäbische Alb.

GeoparkfestBereits seit 2010 findet das Geoparkfest jährlich wechselnd an einer der zahlreichen Infostellen statt. So erwarten die Besucher in diesem Sommer rund um das Schloss Brenz vielseitige Programmpunkte rund um die Themen Geologie und Erdgeschichte. Infostellen des gesamten UNESCO Geoparkes Schwäbische Alb präsentieren bei freiem Eintritt von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr spannende Informationen und Mitmachaktionen für die ganze Familie.

Im Rahmen eines Festaktes erfolgt um 11.00 Uhr die Eröffnung der Veranstaltung im Rittersaal des Schlosses. Die Begrüßung der Gäste durch Bürgermeister Matthias Kraut wird dabei von dem Klassik-Duo Cosima und Filip Marius musikalisch untermalt.

Das Geoparkfest ist ein einmaliges Ereignis für Jung und Alt und zeichnet sich in diesem Jahr vor allem durch die rekordverdächtige Beteiligung von über 30 Geopark-Infostellen, geologischen Vereinigungen und Verbänden sowie weiteren Teilnehmern aus. Dementsprechend vielseitig ist das Angebot für die Gäste: von einem Schiefer-Klopfplatz über Fango kneten und Schneckensieben bis hin zu Schaupräparationen von Fossilien ist einiges geboten. Streichelzoo, Glücksrad und Quizangebote sowie eine Hüpfburg und ein Streichelzoo runden das Programm ab.

Vom Jurazeitalter in die jüngere Geschichte geht es im Rittersaal des Schlosses: da das Geoparkfest gemeinsam mit dem Schlosserlebnistag stattfindet, erhalten die Festgäste vielfältige Einblicke in die Schlossgeschichte. So entführt die die Renaissancetanzgruppe Augsburger Geschlechtertanz e.V. ab 13.00 Uhr ihre Zuschauer stündlich in die Welt mittelalterlicher Tänze. Darüber hinaus verwöhnt das Weingut Herzog von Württemberg seine Gäste mit Kostproben wahrer Meisterwerke aus den besten Lagen Württembergs, steht der Schlosserlebnistag 2017 doch unter dem Motto „Schloss und Wein“.

Ergänzend bietet die evangelische Kirchengemeinde Brenz-Bergenweiler während des Festtages Führungen durch die benachbarte spätromanische Galluskirche an.

Um weitere kulinarische Genüsse kümmern sich der Förderverein Schloss Brenz e.V. sowie die Freiwillige Feuerwehr Sontheim: neben Kaffee und Kuchen erwartet hungrige Gäste ein kompletter „Ochs am Spieß“. Der Musikverein „Harmonie“ sorgt dazu ab 12.00 Uhr für die musikalische Unterhaltung.

Das Festgelände ist weiträumig für den Straßenverkehr gesperrt. Für die Festbesucher befinden sich verschiedene Parkplätze in näherer Entfernung zum Festgelände, eine entsprechende Parkierungsübersicht ist auf der Homepage der Gemeinde eingestellt. Sämtliche Informationen inklusive einer kompletten Teilnehmerliste finden Sie unter http://www.sontheim-an-der-brenz.de/schloss-brenz/geoparkfest-2017.

Tipp: Im Rahmen des Geoparkfests werden der Bildband ,,Sontheim an der Brenz" sowie die Reiseführer ,,Straße der Residenzschlösser" und ,,Geheimnisvoll & Märchenhaft" zu Sonderpreisen verkauft.

SchlosserlebnistagAm Sonntag, dem 18. Juni 2017, öffnen über 30 Schlösser, Burgen und herrschaftliche Gartenanlagen im ganzen Land ihre Tore für den „Schlosserlebnistag“ – ein neuer Rekord. Der besondere Familientag, den die Mitglieder des Vereins „Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg“ zwischen Schwarzwald und Odenwald, Oberschwaben und Hohenlohe zum siebten Mal begehen, wird in diesem Jahr mit einem bunten Programm rund um den Wein und dessen nichtalkoholhaltige Varianten gefeiert.

Wein und Traubensaft
„Im tiefen Keller sitz ich hier / bei einem Fass voll Reben“ – ob in diesem alten Volkslied der weinselige Sänger wohl in einem Schlosskeller sitzt? Möglich, denn die Keller herrschaftlicher Häuser sind oft genug für ihre angekauften oder selbsterzeugten edlen Rebensäfte bekannt. Wein und Schloss gelten als ideale Partner, und deshalb liegt es nahe, den Schlosserlebnistag Baden-Württemberg 2017 diesem Thema zu widmen. Wein und Weinberg, Traubensaft und Traubenkur, Frucht und Fass, Keller und Kelter – für jeden Geschmack ist etwas geboten, wenn am 18. Juni die Schlösser, Burgen und Gärten zum Fest laden. Ausgerichtet wird der Schlössertag, der inzwischen nicht mehr aus dem baden-württembergischen Veranstaltungskalender wegzudenken ist, vom Verein „Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg e. V.“, einem Zusammenschluss privater, kommunaler und staatlicher Besitzer von öffentlich zugänglichen Kulturdenkmälern. Mit insgesamt 49 Mitgliedern, die zusammen 105 solcher Monumente betreiben und jährlich rund 6 Millionen Besucher begrüßen dürfen, gehört er zu den erfolgreichsten touristischen Kooperationen des Südwestens.

Geistliches, Fürstliches und Königliches
Auf der Insel Mainau erfahren die Besucher, was es dort mit dem Weinbau damals und heute auf sich hat, und im Neuen Schloss Meersburg, wie es die Fürstbischöfe mit dem Wein hielten. Geschichten zur Weinkultur sind in Kloster und Schloss Salem beim Rundgang durch Weinkeller, Speisesaal der Mönche, Kreuzgang und Kirche zu hören. In Bebenhausen wird das geistige Wohl bei der Führung „Die Zisterzienser und der Wein“ gepflegt, für das körperliche kommt unter dem Motto „Wald-Wild-Wein“ das Beste auf den Tisch, was die heimischen Gefilden bieten.

Weniger geistlich geht es in Schloss Weikersheim zu, wo nicht die Kirche im Dorf bleibt, sondern der Weinberg, wie die Theatergruppe Doredräwer e.V. beweist. Das nur 35 Kilometer entfernte Schloss Langenburg gibt Einblick in die fürstliche Trinkkultur von gestern und heute und zeigt, dass Schaumwein aus heimischem Streuobst dem edlen Traubensaft in Nichts nachstehen muss. Von den Fürsten- zu den Königshäusern ist es nicht weit. Im historischen Fasskeller des Weinguts Herzog von Württemberg in Ludwigsburg empfängt die württembergische Weinkönigin die Gäste, während die badische auf Schloss Ettlingen Hof hält. In Ettlingen kann man zudem kostbare historische und moderne Weingläser bestaunen.

Spiel und Musik
Weniger hochherrschaftlich gibt man sich auf Schloss Neuenbürg, hier werden große und kleine Besucher mit Parcours- und Spielestationen zum Thema Wein auf Trab gehalten. Ebenfalls Jung und Alt werden von den Kristallwelten begeistert sein, die sich auf Schloss Weißenstein im Lautertal entfalten, wo auch Farbe und Wein eine Rolle spielen. Geologische Schätze sind auf Schloss Brenz zu entdecken, das zugleich mit dem Schlosserlebnistag das 8. Geoparkfest des Geoparks Schwäbische Alb ausrichtet.
Musikalische Schätze findet man auf Schloss Kapfenburg, hier darf außerdem ein Blick in die Schnapsbrennerei geworfen werden. Schloss Hohenstadt lädt zum Meisterkonzert „Ein Sommernachtstraum“ und das Wertheimer Schlösschen im Hofgarten zum Konzert der Stuttgarter Saloniker. In Schloss Schwetzingen kann man einer „kleinen Weinmusik“ lauschen oder sich „Wein, Weib und Gesang“ hingeben und bei Letzterem helfen, einen barocken Mordfall zu lösen.

Weinverkostungen
Auf vielen der Schlösser und Burgen gibt es neben den Veranstaltungen Weinverkostungen. So erwarten zum Beispiel die Besucher auf Schloss Mochental Weine aus dem renommierten Weinhaus Denkinger, auf Schloss Aulendorf schenkt der Winzerverein Hagenau aus, auf Schloss Urach das Collegium Württemberg, auf der Wachenburg die Bergsträßer und auf dem Graf-Eberstein-Schloss die Kraichtaler Winzer. Schloss Favorite in Rastatt präsentiert renommierte Jungwinzer.

Dreizehn Minuten fehlten dem gebürtigen Königsbronner Georg Elser, um die Welt möglicherweise vor einer Katastrophe zu bewahren.