Hauptinhalt

Die mit den Bauarbeiten beauftragte Firma Tannh├Ąuser aus Fremdingen wird am Montag, den 05.09.2016 ab 7.00 Uhr und Dienstag, den 06.09.2016 bis ca. 16.00 Uhr die bitumin├Âsen Tragschichten in der Dorfstra├če Bergenweiler in einem Teilst├╝ck zwischen dem H├Ąuleweg, der Alemannenstra├če, dem Schlo├čhof und der Br├╝ckenstra├če einbringen. W├Ąhrend dieser Zeit sind die anliegenden Wohn- und Gesch├Ąftsh├Ąuser nur Fu├čl├Ąufig erreichbar.

Die Gemeindeverwaltung bittet alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Ihr Verst├Ąndnis.

SchlosswacheAm Sonntag, den 28. August 2016 um 14.00 Uhr findet im Brenzer Schloss die n├Ąchste Kost├╝mf├╝hrung statt. Unter dem Motto ÔÇ×Die Schlosswache plaudertÔÇť f├╝hrt ein Soldat des Herzogs in historischer Uniform durch das Schloss.

Dabei gilt: ÔÇ×Wenn das der Herzog w├╝sste. Zum Gl├╝ck ist der Herzog in Ludwigsburg und erf├Ąhrt nicht, dass seine Schlosswache redselig die Besucher informiert, wer so alles ein- und ausgeht, insbesondere was seine M├Ątresse so treibtÔÇť.

Die Sonderf├╝hrung dauert ca. 1 Stunde, max. 25 Teilnehmer.

├ľffnungszeiten des Heimatmuseums Schloss Brenz:

Sonntags von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Erfreuliche Kunde hat dieser Tage die Gemeindeverwaltung Sontheim an der Brenz vom Landratsamt Heidenheim erreicht. Die Zuschussantr├Ąge der Gemeinde Sontheim f├╝r die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen wurden vom Land Baden-W├╝rttemberg bewilligt.

Die Gemeinde erh├Ąlt zur Anschaffung eines Schlauchanh├Ąngers f├╝r die Feuerwehr Abteilung Bergenweiler einen Zuschuss in H├Âhe von 4.800 ÔéČ. Dar├╝ber hinaus wird die Ersatzbeschaffung eines Ger├Ątewagens f├╝r die Feuerwehrabteilung Sontheim mit einem Betrag von 15.500 ÔéČ durch das Land Baden-W├╝rttemberg unterst├╝tzt. Das bisherige Feuerwehrfahrzeug war bekanntlich Ende letzten Jahres durch einen unverschuldeten Unfall im Rahmen eines Feuerwehreinsatzes so stark besch├Ądigt worden, dass ein neues Fahrzeug angeschafft werden muss. Das neue Fahrzeug soll noch im Herbst 2016 an die Feuerwehrabteilung ausgeliefert werden.

Das SWR Studio Ulm startet mit seinem SWR4 Schwaben Radio am 1. August f├╝r 6 Wochen wieder in den Sommer mit seinem beliebten "Sommer-Such-Spiel". Unsere H├Ârer aber auch die Besucher unserer regionalen Internetseite SWR4.de/ulm sind aufgerufen mitzumachen und mitzuraten. Die Frage lautet: Wo haben wir uns wieder mit unserem ├ť-Wagen in den Regionen Donau-Iller und Ostw├╝rttemberg versteckt? Dazu geben unsere Reporter R├Ątsel, die von den H├Ârern live beantwortet werden k├Ânnen. Gespielt wird montags bis freitags im Nachmittagsmagazin zwischen 16 und 17 Uhr. Gesucht wird derjenige Ort, aus dem am n├Ąchsten Tag im Mittagsmagazin (12.30-13 Uhr) eine Reportage zu einem aktuellen Thema live gesendet wird. Zus├Ątzlich legen wir F├Ąhrten auf unserer regionalen Webseite SWR4.de/ulm.

Auch beim diesj├Ąhrigen Sommer-Such-Spiel gibt es f├╝r die Gewinner einen Preis.

SWR4 Schwaben Radio ist in Ulm und im Alb-Donau-Kreis auf der UKW-Frequenz 94,5 MHz und in Ostw├╝rttemberg auf der UKW-Frequenz 96,9 MHz zu empfangen.

IMG 6923Schloss Weikersheim, seit der Renovierung von Schloss Brenz mit der Gemeinde Sontheim an der Brenz partnerschaftlich verbunden, feierte am Freitag, den 22. Juli 2016 ein besonderes Ereignis: Der Herkulesbrunnen im Schlossgarten Weikersheim sprudelt wieder. Gisela Splett, Staatssekret├Ąrin im Finanzministerium, nahm den barocken Brunnen gemeinsam mit Marion Caspers-Merk, Gesch├Ąftsf├╝hrerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH, in Betrieb. Die Sanierung des Brunnens war durch eine Unterst├╝tzung in H├Âhe von 160.000 ÔéČ aus Erl├Âsen der Staatlichen Toto-Lotto GmbH erm├Âglicht worden.

"Dank der sorgf├Ąltigen Arbeit der Spezialisten k├Ânnen wir den Brunnen beinahe so zeigen, wie er in der ersten H├Ąlfte des 18. Jahrhunderts gedacht war" sagte Staatssekret├Ąrin Splett in Weikersheim. Der Herkulesbrunnen ist das Zentrum des symetrisch angelegten Schlossgartens, der vor allem f├╝r seine vielen originalen Figuren aus dem 18. Jahrhundert bekannt ist.

Toto-Lotto-Gesch├Ąftsf├╝hrerin Caspers-Merk wies im Schlossgarten von Weikersheim auf die vielf├Ąltige Unterst├╝tzung zum Erhalt historischer Monumente durch Lotteriemittel hin: "In Baden-W├╝rttemberg flie├čen j├Ąhrlich knapp 28 Millionen Euro in den Denkmalschutz. Der Hauptanteil stammt aus dem Wettmittelfonds des Landes. Dazu kommen noch die ├ťbersch├╝sse aus der Gl├╝cksspirale." Die Sanierung in Weikersheim  wurde aus den nicht abgeholten Gewinnen der Rentenlotterie finanziert. 

Die Staatssekret├Ąrin dankte dem Landesunternehmen insbesondere f├╝r die Unterst├╝tzung f├╝r die Staatlichen Schl├Âsser und G├Ąrten: "Die verl├Ąssliche Unterst├╝tzung hat in Schloss Weikersheim und an vielen anderen Orten zum Erhalt der historischen Monumente beigetragen."

Hauptamtsleiter Martin Hofman ├╝berbrachte die Gl├╝ckw├╝nsche der Gemeinde Sontheim zu diesem feierlichen Anlass.