Hauptinhalt

IMG 6923Schloss Weikersheim, seit der Renovierung von Schloss Brenz mit der Gemeinde Sontheim an der Brenz partnerschaftlich verbunden, feierte am Freitag, den 22. Juli 2016 ein besonderes Ereignis: Der Herkulesbrunnen im Schlossgarten Weikersheim sprudelt wieder. Gisela Splett, Staatssekretärin im Finanzministerium, nahm den barocken Brunnen gemeinsam mit Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH, in Betrieb. Die Sanierung des Brunnens war durch eine Unterstützung in Höhe von 160.000 € aus Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto GmbH ermöglicht worden.

"Dank der sorgfältigen Arbeit der Spezialisten können wir den Brunnen beinahe so zeigen, wie er in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gedacht war" sagte Staatssekretärin Splett in Weikersheim. Der Herkulesbrunnen ist das Zentrum des symetrisch angelegten Schlossgartens, der vor allem für seine vielen originalen Figuren aus dem 18. Jahrhundert bekannt ist.

Toto-Lotto-Geschäftsführerin Caspers-Merk wies im Schlossgarten von Weikersheim auf die vielfältige Unterstützung zum Erhalt historischer Monumente durch Lotteriemittel hin: "In Baden-Württemberg fließen jährlich knapp 28 Millionen Euro in den Denkmalschutz. Der Hauptanteil stammt aus dem Wettmittelfonds des Landes. Dazu kommen noch die Überschüsse aus der Glücksspirale." Die Sanierung in Weikersheim  wurde aus den nicht abgeholten Gewinnen der Rentenlotterie finanziert. 

Die Staatssekretärin dankte dem Landesunternehmen insbesondere für die Unterstützung für die Staatlichen Schlösser und Gärten: "Die verlässliche Unterstützung hat in Schloss Weikersheim und an vielen anderen Orten zum Erhalt der historischen Monumente beigetragen."

Hauptamtsleiter Martin Hofman überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Sontheim zu diesem feierlichen Anlass. 

Straßensperrung

Die Bauarbeiten in der Niederstotzinger Straße / Brenzer Straße konnten frühzeitig beendet werden. Seit Dienstag, den 02.08.2016 sind die Straßensperrungen und mit dieser Maßnahme zusammenhängenden großräumigen Umleitungen aufgehoben und zurückgebaut.

 

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz teilt mit, dass die Niederstotzinger Straße in Sontheim an der Brenz wegen Leitungs-, Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Zeit

vom 18. Juli 2016 bis 31. Juli 2016

im Bereich des Bahnüberganges bis zur Bahnhofstraße

und

vom 27. Juli 2016 bis voraussichtlich 06. August 2016

im Bereich der Bahnhofstraße bis zur Austraße

voll gesperrt wird.

Die Umleitung erfolgt großräumig.

Die Anlieger haben während der Vollsperrung nur beschränkt Zufahrt mit Kraftfahrzeugen. Die Gebäude sind fußläufig erreichbar.

Betroffene Anwohner können während dieses Zeitraumes ihre Kraftfahrzeuge am Parkplatz der Gemeinde- bzw. Hermann-Eberhard-Halle abstellen.

Die Gemeindeverwaltung Sontheim an der Brenz, die EnBW ODR AG und die Straßenmeisterei Heidenheim bitten alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um ihr Verständnis.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Bauleitung, Fa. Leonhard Weiss, Herr Hämmerle, Tel. 0 82 21/20 78 36-13.

Fair tradeIm Rahmen der Aktionstage „FAIR macht Schule!“ besuchten Realschüler der achten Klasse des Schulzentrums Sontheim am Donnerstag, den 22.07.2016 Bürgermeister Kraut im Sitzungssaal des Rathauses. Bürgermeister Kraut musste sich dabei den kritischen Fragen der Schüler zur Berücksichtigung von fair gehandelten Produkten in der Kommune stellen. Die Schülerinnen und Schüler erkundigten sich z.B. nach Herkunft der Steine, welche beim gegenwärtigen Ausbau der Hauptstraße Verwendung finden. Zur Erleichterung des Bürgermeisters hatten sie auch gleich die Antwort parat, dass die beauftragte Baufirma Leonhard Weiss nur zertifizierte Baumaterialien verwendet.

Der Bürgermeister zeigte sich dem Problem des fairen Handels durchaus aufgeschlossen und verwies darauf, dass die Gemeinde Sontheim an der Brenz bereits jetzt bei ihren Beschaffungen u.a. bei Papier darauf achtet, dass diese möglichst nachhaltig sind. Ferner habe er auch angeordnet, dass beim Einkauf von Kaffee und Zucker nur noch Fair-Trade-Produkte Verwendung finden.

Aber nicht nur Fragen zum Fairen Handel spielten bei der Schülerfragestunde eine Rolle, sondern auch Fragen zu allgemeinpolitischen Themen wie Asylpolitik, Terrorismus oder der Putsch in der Türkei wurden gestellt. Ein Schüler erkundigte sich sogar nach der Karriere als Fußballspieler und Trainer des Bürgermeisters.

Matthias Kraut bedankte sich zum Abschluss der Fragerunde für das große Engagement der Schüler und Schülerinnen und wünschte ihnen auch viel Erfolg bei dem für Freitag angesetzten Sponsorenlauf „Wir bewegen was - Schüler laufen für Schüler".

ReschMit Erwin Resch ist ein kommunalpolitisches Urgestein aus dem Gemeinderat der Gemeinde Sontheim an der Brenz ausgeschieden. Nach 32-jähriger Tätigkeit im Gemeinderat schied Erwin Resch zum 30. Juni 2016 aus dem Gremium aus.

Bürgermeister Matthias Kraut sprach bei der Sitzung des Gemeinderats am 19. Juli 2016 von einer Zäsur mit dem Rückzug von Erwin aus dem Gremium. Resch, der dem Gemeinderat seit 1984 angehört hatte, zog sich aus persönlichen Gründen aus dem Gremium zurück. Zuletzt war Erwin Resch neben seiner Tätigkeit als Gemeinderat auch Mitglied des Verwaltungsausschusses und der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes "Untere Brenz" sowie stellvertretendes Mitglied im Zweckverband "Wasserversorgung Brenzgruppe" und in der Verbandversammlung der Verwaltungsgemeinschaft "Sontheim-Niederstotzingen. In früheren Jahren gehörte er darüberhinaus auch dem Gutachterausschuss der Gemeinde an.

Bürgermeister Kraut ging bei seiner Abschiedrede auf die Mühen eines Gemeinderates ein, wo neben Erfolgen in der Arbeit auch die Hinnahme von Niederlagen gehört. Kraut würdigte neben der langjährigen kommunalpolitischen Tätigkeit auch das ehrenamtliche Engagement des ausscheidenden Gemeinderates und überreichte ihm zum Dank einen Geschenkkorb und den Bildband der Gemeinde.

UllrichBürgermeister Matthias Kraut verpflichtete den für den ausgeschiedenen Gemeinderat Erwin Resch nachgerückten Gemeinderat Steffen Ullrich in der Gemeinderatssitzung vom 19. Juli 2016. Mit der Formel "Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern" trat Steffen Ullrich sein Amt als Gemeinderat der Gemeinde Sontheim an der Brenz an.

Bürgermeister Kraut wünschte dem nachgerückten Gemeinderat viel Glück für seine Amtszeit und übergab ihm hierfür ein kleines Glücksschwein.