Hauptinhalt

 AlbCard Bild

Das Schloss Brenz kann mit der AlbCard des Schw√§bischen Alb Tourismus kostenlos besucht werden. Die Gemeinde Sontheim an der Brenz ist eine Kooperation mit dem Schw√§bischen Alb Tourismus eingegangen. Die AlbCard wird den √úbernachtungsg√§sten von den AlbCard-Gastgebern ausgeh√§ndigt. Mit der Karte genie√üt der Gast zahlreiche Erlebnisse kostenlos und Tag f√ľr Tag aufs Neue. Dies erm√∂glicht den G√§sten w√§hrend Ihres Aufenthalts im Gebiet der Schw√§bischen Alb, die kostenfreie Nutzung von √ľber 120 verschiedenen Attraktionen und Erlebnisse sowie die kostenlose Benutzung des √ĖPNV auf der Schw√§bischen Alb und im nahen Umfeld. Und eine Attraktion davon ist der Besuch des Schlosses in Brenz.

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz f√ľhrte im Zeitraum vom 18.06.2021 bis zum 02.08.2021 eine Geschwindigkeitsmessung innerorts in der B√§chinger Stra√üe ortseinw√§rts durch. Hier gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Nach Mitteilung von Anwohnern wird immer wieder gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung versto√üen.

Nach Auswertung des Messprotokolls wurden im Messzeitraum bei ca 25 Messtagen insgesamt ca. 7700 Fahrzeuge festgestellt. Die erlaubte Geschwindigkeit wurde dabei von 3053  Fahrzeugen im Me√üzeitraum √ľberschritten, wobei von 121 Fahrzeugen die zul√§ssige H√∂chstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h √ľberschritten wurde. Die gemessene H√∂chstgeschwindigkeit betrug 77 km/h. Somit hielten rund 40% der Verkehrsteilnehmer die vorgeschriebene H√∂chstgeschwindigkeit von 30 km/h nicht ein, erfreulich ist aber, dass nur ca. 1,6 % der Verkehrsteilnehmer die fr√ľher zul√§ssige Geschwindigkeit innerorts von 50 km/h √ľberschritten haben. 

Auch in dieser Woche ist das mobile Impfteam des Kreisimpfzentrums Heidenheim (KIZ) wieder unterwegs im Landkreis, um Impfwilligen ein Angebot vor Ort machen zu können.

Mittwoch, 4. August, REWE Parkplatz Sontheim
Am kommenden Mittwoch, 4. August 2021, gibt es auf dem Parkplatz des REWE Marktes in Sontheim erneut eine freie Impfaktion des Kreisimpfzentrums Heidenheim (KIZ). Von 10 bis 18.30 Uhr werden ohne Voranmeldung der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson oder eine Erstimpfung mit BioNTech angeboten.

Freitag, 6. August, Kino-Center Heidenheim
Am kommenden Freitag, 6. August 2021, gibt es ‚Äď je nach Wetterlage entweder vor oder im ‚Äď Kino-Center Heidenheim die M√∂glichkeit, sich ohne Termin impfen zu lassen. Von 15 bis 20.00 Uhr werden ebenfalls der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson oder eine Erstimpfung mit BioNTech angeboten.
Impfwillige m√ľssen zu den Impfaktionen lediglich ihren Personalausweis und ‚Äď wenn vorhanden ‚Äď ihre Gesundheitskarte und ihren Impfpass mitbringen.

Die Zweitimpfung mit dem Impfstoff von BioNTech findet dann im Kreisimpfzentrum Heidenheim statt. Ein Termin hierf√ľr kann individuell im Rahmen der empfohlenen Impfabst√§nde √ľber die Telefonnummer 07321/34565655 oder online unter www.etermin.net/impfzentrumhdh vereinbart werden.

 

Der UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb hat eine neue Leitung.
Seit 1. Juli f√ľhrt Dr. Sandra Teuber die Gesch√§fte der Non-Profit-Organisation. Die promovierte Geographin will im Bereich Nachhaltigkeit Akzente setzen und den Geopark als albweiten Vernetzungspartner etablieren.

Dr. Sandra Teuber stammt aus Villingen-Schwenningen und studierte an der Universit√§t T√ľbingen Geographie, Geologie sowie Politikwissenschaften. Nach ihrer Promotion koordinierte sie die letzten vier Jahre an der Universit√§t T√ľbingen den Sonderforschungsbereich RessourcenKulturen, in dem √ľber 60 Wissenschaftler*innen interdisziplin√§r zusammenarbeiten. ‚ÄěAuch f√ľr den Geopark ist zielgerichtetes Networking elementar. Wenn wir uns mit den vielen Akteuren in den Kommunen und Landkreisen effizient vernetzen, k√∂nnen wir Projekte realisieren, die das Profil der Region sch√§rfen‚Äú, erkl√§rt Dr. Sandra Teuber.

Bereits seit vielen Jahren besch√§ftigt sich Sandra Teuber mit der Agenda 2030 und den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Diese Themen will sie auch im Geopark voranbringen: ‚ÄěBildung f√ľr Nachhaltige Entwicklung ist notwendig, um die Herausforderungen unserer Zeit zu bew√§ltigen. Mit den Geopark-Schulen hat der Geopark bereits ein gutes Fundament gelegt. Es geht nun darum, Menschen weiter f√ľr nachhaltiges Denken und Handeln zu sensibilisieren. Wo k√∂nnte das besser gelingen als auf der wundersch√∂nen Schw√§bischen Alb, deren Landschaft von der UNESCO ausgezeichnet wurde.‚Äú

Die Geopark-Bewegung ist noch jung. Erst seit 2015 gibt es UNESCO-Geoparks. Als einer der ersten erhielt auch der Geopark Schw√§bische Alb den UNESCO-Titel. Inzwischen gibt es weltweit 169 UNESCO-Geoparks, und das Netzwerk w√§chst st√§ndig. Mit dem UNESCO-Geopark Th√ľringen Inselsberg-Dreigleichen wurde im April 2021 der siebte deutsche UNESCO-Geopark ausgezeichnet. Sie alle sind als Teil der UNESCO-Familie den Nachhaltigkeitszielen (sustainable development goals, kurz SDGs) verpflichtet.

Ulrich Ruckh, der im Februar 2021 den Geopark-Vorsitz √ľbernahm, sieht den Geopark f√ľr die Zukunft bestens ger√ľstet. ‚ÄěWir m√ľssen den Natur- und Kulturraum Schw√§bische Alb vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit weiter st√§rken. Hier kann der Geopark einen wichtigen Beitrag leisten und ist mit der neuen Gesch√§ftsf√ľhrung ideal besetzt.‚Äú

Wer sich im Kreisimpfzentrum Heidenheim gegen das Corona-Virus impfen lassen m√∂chte, braucht seit Montag, 19. Juli 2021, keinen Termin mehr. Impfwillige k√∂nnen w√§hrend der √Ėffnungszeiten von Freitag bis Mittwoch von 8 bis 18 Uhr und donnerstags von 8 bis 20.30 Uhr vorbeikommen. Mit einem zus√§tzlichen Impfangebot am kommenden Donnerstag, 22. Juli 2021, bietet das Kreisimpfzentrum Heidenheim beim After Work Impfen jetzt auch die M√∂glichkeit, sich sp√§t am Abend bei verl√§ngerten √Ėffnungszeiten bis 21.30 Uhr erstimpfen zu lassen. Es stehen die beiden Impfstoffe AstraZeneca und Johnson & Johnson zur Verf√ľgung. Bei einer Erstimpfung mit AstraZeneca erfolgt die Zweitimpfung mit einem mRNA Impfstoff (Moderna oder BionTech). Bei Johnsen & Johnsen gen√ľgt eine Einmalimpfung f√ľr den vollen Impfschutz.