Drucken

Der "UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb" gehört zum Netzwerk der Europäischen und Globalen Geoparks.

Der UNESCO Global Geopark Schw√§bische Alb erstreckt sich mit rund 6.000 Quadratkilometern √ľber die gesamte Schw√§bische Alb. Die einzigartige Landschaft ist von Karstformen gepr√§gt und hat eines der gr√∂√üten H√∂hlenvorkommen Europas. Das Gebirge der Schw√§bischen Alb besteht aus Meeresablagerungen der Jurazeit und ist f√ľr seinen Fossilienreichtum ber√ľhmt.

Das hat die UNESCO veranlasst, dem Gebiet 2015 ihr Qualitätssiegel zu verleihen und in die Liste der bedeutendsten Naturlandschaften der Welt aufzunehmen. Es gibt in Deutschland noch sechs weitere UNESCO Global Geoparks. Weltweit sind es derzeit 169.

Als Teil der UNESCO-Familie unterst√ľtzt der Geopark die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Mit dieser Zielsetzung werden Projekte in den Bereichen Bildung f√ľr Nachhaltige Entwicklung und Besucherlenkung realisiert. Zum Geopark-Netzwerk geh√∂ren 28 Infostellen, darunter Schauh√∂hlen, Museen, Naturschutzzentren sowie Bildungseinrichtungen und die Geopark-Schulen.

Geopark-Infostelle Schloss Brenz
Fossiliensammlung in historischer Kulisse

Das Heimatmuseum im neu renovierten Schloss Brenz ist das √§lteste der l√§ndlichen Art Baden-W√ľrttembergs. Die geologisch - pal√§ontologisch - heimatkundliche Sammlung im Brenzer Schloss entstand bereits 1906 auf Initiative von einigen B√ľrgern. Kernst√ľck ist die von Oberlehrer Hans Wagner eingebrachte Steinsammlung, die viele interessante und wundersch√∂ne Fossilien aus dem Schw√§bischen Jura enth√§lt. Fayencen und Steinzeug, Zinngeschirr und gusseiserne Ofenplatten, Trachten aus dem Unteren Brenztal und b√§uerliches Arbeitsger√§t sind wichtige Bestandteile der heimatkundlichen Abteilung. St√§ndig wechselnde Sonderausstellungen runden das vielseitige Programm ab.

In der Geopark-Infostelle bekommen Sie spannende Informationen zur Jurazeit, zu den geologischen Formationen direkt unter Sontheim und zum Einfluss der Eiszeit vor Ort. Diese Fakten verdeutlichen auch anhand unterschiedlicher Gesteinsst√ľcke das faszinierende Thema Geologie. Als lokale Besonderheit blieben in Sontheim an der Brenz, vor Millionen von Jahren am Rand des Urmittelmeeres Tethys gelegen, fossile Seeigel in gro√üer Zahl erhalten.

√Ėffnungszeiten:

Vom 1. Mai bis 31. Oktober: Sonn- und Feiertage 13.00-17.00 Uhr,
werktags nach vorheriger Anmeldung
F√ľr Gruppen werden nach vorheriger Anmeldung auch ganzj√§hrig F√ľhrungen durch das Schloss angeboten.

KONTAKT
Geopark Schw√§bische Alb e. V.                    Geopark-Infostelle Schloss Brenz
Marktstra√üe 17                                           Brenzer Stra√üe 25
89601 Schelklingen                                     89567 Sontheim an der Brenz
Telefon: 49(0)7394-24870                          49(0)7325-1725
                                                                Fax: 49(0)7325-1747
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch√ľtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch√ľtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEOPARK LOGO RGB

www.geopark-alb.de